Uckermark Kurier - Templiner Zeitung / Artikel vom 03.08.2010


"Farbflecken" aus der Seele gemalt

Von Felix Lange


Lychen "Vögel, Blumen, Landschaften" verraten die Motive, die Nadeschda von Wilcken für ihre Aquarelle gewählt hat. Sie sind derzeit in der Lychener Galerie Praxis Hagen in der Stargarder Straße 22 zu sehen. Die Malerin Vera von Wilcken und der Galerist Bert Holterdorf ließen sich bei ihrer ersten Vernissage in der Flößerstadt von den Bildern ihrer Mutter und Schwiegermutter Nadeschda von Wilcken inspirieren. Die kleinformatigen Aquarelle in den weißen Passepartouts schmücken die weißen Wände auf besondere Weise. Wie Farbflecken an der Wand aus der Seele gemalt.

Bert Holterdorf wünscht sich, dass die Aquarelle ihre Liebhaber finden und die Künstlerin zum weiteren Malen anspornen. Nadeschda von Wilcken sagt selbst zu ihrer Entscheidung, mit 90 Jahren wieder zu malen: "Ein bischen spät im Leben." Sie sei sehr geschmeichelt
dass ihre Bilder jetzt ausgestellt werden und freue sich, dass sich in Lychen etwas bewege. Die 94-jährige gebürtige Russin, die ihre Familie bereits kurz nach dem Krieg mit ihrer Kunst ernährte, malte im Jahre 2006, nach sehr langer Pause, so detailgetreue Aquarelle, dass die Tochter sie unbedingt der Öffentlichkeit zugänglich machen wollte. Die Künstlerin habe es wieder lieben gelernt hat, mit Pinsel und Farbe umzugehen. Deshalb sei es nicht auszuschließen, dass sie auch künftig male. "Ich habe ja jetzt Zeit", sagt die 94-Jährige, die jetzt im Haus Kirchblick in der Flößerstadt zu Hause ist. Den verwinkelten Raum hat Vera von Wilcken, als Ausstellungsraum und Atelier von der Woba gemietet. Sie selbst wohnt mit ihrem Lebensgefährten Bert Holterdorf seit drei Jahren in Tangersdorf und möchte ihre Projekte jetzt auch den Uckermärkern nahe bringen. Für sie sei dieses Dorf vorwiegend ein Platz zum Arbeiten, nachdem sie mit ihrem Lebensgefährten, zwei Freunden und verschiedenen Arbeiten bereits in Berlin, Hamburg, London erfolgreich war. Das Paar sieht sich als mutige Berliner, die aus privaten Gründen aufs Land gezogen sind.

Die Bilder stehen zum Verkauf und sind noch bis zum 22. August von Mittwoch bis
Sonntag in der Zeit von 14 bis 18 Uhr zu sehen.


© Nordkurier.de am 03.08.2010