FAHRPLAN - Achim Locke / Lambert Rozema
14. Oktober bis 26. Oktober 2007, tägl. von 14.00 bis 18.00 Uhr
Eröffnung 19.10.07, 20.00 Uhr, 14.-18.10. offenes Atelier
Installation /Malerei


Bewegung und Mobilität, Raumüberschreitungen, flüchtige Wahrnehmung von Wirklichkeit – Landschaften.

Nicht in das Bild „hineinsehen“, sondern betonte Unschärfe. Sich der Wirklichkeit nähern, gleichzeitig aber auf Distanz bleiben. „In Lockes Reihe Landschaften-Fluchten verbergen sich zwei Negationen, die wohl als Garanten der Distanz interpretiert werden dürfen, und die direkt mit der Geschichte und dem Zustand der Malerei verbunden werden können“ (Arie Hartog, Gerhard Marcks Haus, Bremen)

Anderseits beinhaltet das Vorbeifahren oder Reisen die Umwandlung von Distanz in Zeit. Dromos oder ´race Track´, Ring/Rennstrecke. Im Kreis drehen, fahren wird eine Wiederholung von Landschaften, die nur in Zeit ausgedrückt werden können. Landschaften werden zu Projektionen auf dem Fenster/Autofensterscheibe.

In einer Installation von Lambert Rozema (Groningen, Holland) und in den Gemälden von Achim Locke (Bremen) werden diese Gedanken herausgearbeitet und in Beziehung zueinander gesetzt in einem offenen Atelier vom 14. – 18. Oktober in der Galerie Praxis Hagen. Am Freitag, den 19.10. findet dann die Ausstellungseröffnung um 20.00 Uhr statt.